Devils at the Gate: Pacific War – Super Tower-Defense Spiel mit knuffiger Grafik

Devils at the Gate: Pacific WarYunchun Cang

Von 0,89 EUR auf 0,00 EUR reduziert

Beschreibung der kostenlosen App:

Es war einmal im 2. Weltkrieg, eine Einheit, die alles andere als gefährlich aussah. Unterschätzen sollte man sie samt ihren Gegnern jedoch nicht. Inmitten einer guten Grafik und netten Effekten darf in diesem Tower-Defense Spiel eine Welle nach der anderen abgefangen werden, sofern man dazu in der Lage ist.

Meinen Test habe ich heute ausnahmsweise mal auf dem iPad durchgeführt, da sowohl die iPhone als auch iPad App heute gratis ist. Auf einem großen Display macht es auch gleich viel mehr Spaß.


Grafisch sehr gelungenes Spiel

Der optische Eindruck der App ist vom ersten Moment an sehr angenehm. Nach einem kurzen Einleitungsvideo landet man direkt in der Zentrale, die einem zeitgenössischen Panzer recht ähnlich ist. Wer des Englischen mächtig ist, kann an dieser Stelle auch seine Geschichtskenntnisse ein wenig auffrischen und sich durch einen kurzen Überblick der wichtigsten Ereignisse kämpfen. Mein Kampf findet allerdings sofort im Tutorial des ersten Levels statt. In einer niedlichen Comicgrafik setze ich meinen ersten Soldaten und lasse die Gegner im Hafen einlaufen.

Einheiten setzen und aufwerten

Mit einem einzigen Soldaten gewinnt man wahrlich keinen Krieg, sodass noch viele weitere Einheiten folgen müssen. Diese können an vorgegebene Stellen gesetzt werden. Wird hier strategisch vorgegangen, reichen wenige Einheiten aus, um einen großen Angriff abzuwehren. Allerdings machen stärkere Gegner auch Verbesserungen in den eigenen Reihen erforderlich. Dazu werden einzelne Einheiten angetippt und mit dem verdienten Geld aufgewertet. Dadurch verändern sich unter anderem die Schußfolge, Stärke und Reichweite.

Fazit:
Das Tower-Defense Spiel Devils at the Gate macht einen hervorragenden Eindruck. Sowohl grafisch als auch inhaltlich wird einige geboten. Ein wenig störend finde ich lediglich die zusätzlichen In-App Käufe, mit denen sich die Verbesserungen der Einheiten schneller durchführen lassen. Das erinnert ein wenig an Freemium Spiele und weniger an kostenpflichtige Apps. Da es sich dabei aber um einen allgemeinen Trend handelt, dürfte es bei vielen anderen Spielen künftig nicht anders sein. Klare Empfehlung für die iPhone und auch iPad App.

Noch keine Bewertungen

Keine Kommentare

Kommentare geschlossen.