Hilfreiche Apps rund um das Thema Pflege

Die Digitalisierung macht auch vor Pflegenden und behinderten Personen nicht Halt. Heutzutage gibt es zahlreiche Anwendungen, um die Pflegearbeit zu verbessern sowie behinderten Personen den Alltag zu vereinfachen. Thematisch reichen diese Apps von verschiedenen Schichtplanern über Fortbildungen für Pflegende bis zu Stadtkarten für barrierefreie Geschäfte und Restaurants.

Quelle: pexels.com

Unterstützung für pflegende Angehörige und den Pflegedienst

Der Fachkräftemangel in der Pflege ist nicht mehr zu übersehen. Die Situation wird sich in den nächsten Jahren weiter zuspitzen. Die Manacare App unterstützt Pflegekräfte aus Osteuropa. Sie eröffnet ihnen Einsicht in Schulungsvideos und Ratgeber. Außerdem hilft sie den osteuropäischen Pflegekräften, die in Deutschland verpflichtende Dokumentation der Pflegeleistungen korrekt auszuführen.

Bei der DAK Pflege-App handelt es sich um ein kostenloses Angebot für pflegende Angehörige und ehrenamtliche Pflegekräfte. Sie bietet hilfreiche Tipps und schnelle Informationen. Der Pflegerechner unterstützt die Angehörigen bei der Berechnung von finanzieller Unterstützung.

Die Nui App ist ebenfalls für pflegende Angehörige konzipiert. Neben hilfreichen Informationen ermöglicht sie eine Vernetzung von Familie, Freunden und Nachbarn, um sich über die Pflege einer nahestehenden Person auszutauschen. Die Organisation der privaten Pflege soll durch die Nui App erleichtert werden.

Die MedPlaner App von Hexal kann von Pflegenden sowie auch von Pflegebedürftigen genutzt werden. Sie erinnert regelmäßig an die richtige Einnahme der Medikamente. Wecker-Apps sind ebenfalls hilfreich.

Das Wissen zu Pflege und Gesundheit fördern

Die Medizin ist ein innovatives Fachgebiet. Pflegekräfte müssen sich viel Wissen aneignen und auf dem aktuellen Stand bleiben. Die Deutsches Ärzteblatt-App ermöglicht den Download der aktuellen Ausgaben, um diese auch offline zu lesen. Darüber hinaus sind Online-Inhalte wie Fortbildungen, Nachrichten und das Archiv über die App erreichbar.

Für Pflegekräfte, die sich noch in der Ausbildung befinden, gibt es viele verschiedene Apps für das Examen. Darüber können die Auszubildenden Prüfungsfragen üben und Hintergrundinformationen erlangen.

Die Supernurse App ist eine Quizz Anwendung für Pflegende. Sie stellt einen spielerischen Weg dar, das umfangreiche Wissen in der Pflege aufzufrischen und zu aktualisieren. Die App kann ebenfalls bei Fallbesprechungen und Kurzschulungen eingesetzt werden. Eine inklusive Fachsprachen Unterstützung bietet ein schnelles Nachschlagewerk für spezielle Begriffe der Pflege. Praktisch ist, dass die erfolgreiche Anwendung der Supernurse App ebenfalls als Fortbildungsnachweis dient.

Barrieren durch Apps verringern

Viele Orte, Räume und Kommunikationsmittel in Deutschland sind nicht barrierefrei. Das bedeutet, dass viele Menschen mit und ohne Behinderung, Senioren, Kinder sowie Eltern von der Öffentlichkeit ausgeschlossen werden. Apps bieten eine innovative Möglichkeit für mehr Teilhabe und verringern Barrieren.

Bei der Wheelmap App handelt es sich um eine Onlinekarte für rollstuhlgerechte Orte. Sie bietet Informationen für über 2 Millionen Cafés, Bibliotheken, Schwimmbäder und viele weitere öffentliche Orte.

Die Look to Speak-App unterstützt Menschen, die in ihrer Sprache eingeschränkt sind. Über Augenbewegungen wird eine Kommunikation mit Hilfe des Smartphones ermöglicht.

Verbavoice setzt sich für sprachliche Barrierefreiheit ein. Die dazugehörige App listet Events auf, die mit Untertiteln und/oder Gebärdensprache ausgestrahlt werden. Diese können mit dem integrierten Web Player angeschaut werden.

Fazit

Pflegekräfte, pflegende Angehörige sowie Menschen mit Behinderungen profitieren von der Digitalisierung. Viele verschiedene Apps helfen bei der Strukturierung des Alltags und verringern Barrieren.

Scroll to Top