Getränke-Apps wie prost sind auf dem Vormarsch

Bei immer mehr Anbietern von Apps geht es um das Thema Getränke. Das Angebot umfasst dabei nicht nur Bestell-Apps einzelner Getränkemärkte oder Rezepte zum Herstellen von Longdrinks, sondern auch diverse Entwickler-Überraschungen.

Eigene Cocktails mixen oder Freigetränke absahnen – darauf ein Prost!

Besonders innovative Anwendungen stehen momentan ganz hoch im Kurs der Nutzer. Der Fantasie der Entwickler sind dabei keine Grenzen gesetzt. Insbesondere das Abendprogramm wurde dabei in den Fokus gerückt. Der Grund dafür liegt auf der Hand: Es gibt kaum etwas Schöneres, als einen beschwingten Abend mit seinen Freunden zu verbringen und dabei erfrischende Getränke zu genießen.

Jeden Tag ein kostenloses Getränk

Wer gern mit seinen Freunden unterwegs ist, und das nicht nur in der Stammkneipe, der kann nun von einem brandneuen Konzept profitieren: Die prost App ist die vollkommen neuartige Entwicklung der Prost Digital GmbH aus der Rattenfängerstadt Hameln. Die Idee ist so einfach wie genial: Nutzer von prost können sich täglich ein Freigetränk bei einem der teilnehmenden Partner abholen, zu denen u.a. Kneipen, Bars und Clubs gehören.

Entdecke deine Stadt

Das Getränkeangebot reicht von Softdrinks wie Cola oder Limonade über Bier und Prosecco bis hin zu Longdrinks und Cocktails. Die kostenlose Probezeit von 14 Tagen ermöglicht es interessierten Nachtstürmern, prost einfach mal risikofrei auszuprobieren. Die App bietet allen Feierfreudigen die Möglichkeit, neue Locations zu entdecken. Viele kennen nur eine bestimmte Gegend der Stadt oder eine kleine Auswahl von Läden, die immer wieder besucht werden. Neues wird so natürlich nicht entdeckt. Da aber in der App verschiedene Partner ausgesucht werden können und in der Übersicht auch die unterschiedlichen Getränke angezeigt werden, die über die App kostenfrei zur Verfügung stehen, ist es immer wieder spannend, neue Lokalitäten in der eigenen Stadt zu entdecken. Wer wissen möchte, ob prost auch in der eigenen Stadt verfügbar ist, findet die Informationen dazu auf prost.com. Immer wieder kommen neue Städte hinzu, die mitmachen. Auch was die teilnehmenden Locations angeht, passiert hier sehr viel zurzeit. Inzwischen sind bereits über 50 Bars, Kneipen und Clubs dabei. Insgesamt stehen so über 150 Freigetränke in den diversen Städten zur Verfügung.

Wer Freunde hat, fährt noch günstiger

Die App-Entwickler haben sich noch einen kleinen Bonus ausgedacht: Wer prost mittels Freundschaftscode weiterempfiehlt, bekommt ein paar zusätzliche kostenlose Probetage geschenkt. Da lohnt sich die Empfehlung gleich doppelt, denn schließlich kann so mit allen Freunden gemeinsam ein leckeres Freigetränk zu sich genommen werden. Außerdem ist die App monatlich kündbar. Wer also keine Lust mehr hat, das erste Getränk des Abends kostenlos zu erhalten, geht keinerlei Risiko ein. Doch die App kann noch viel mehr. Zum Beispiel können die Anbieter hier auch über Aktionen und Angebote informieren. So verpasst dank prost niemand mehr eine Happy Hour, 2-für-1-Angebote oder ähnliche Aktionen.

Auch andere Anbieter zeigen Interesse an der Abendgestaltung

Wer sich im App-Store einmal mit offenen Augen umschaut, findet inzwischen recht viele Apps mit Bezug zu Getränken. Wenn z. B. ein Abend mit Freunden zu Hause geplant ist, kann auf eine Cocktail-App zurückgegriffen werden. Viele gleichen sich vom Aufbau her und haben auch ähnliche Funktionen. Beispielsweise gibt es häufig die Möglichkeit, in der App einzugeben, welche Spirituosen, Säfte oder andere Getränke in der heimischen Bar vorrätig sind. Die Anwendung zeigt dann entsprechende Rezepte an, die mit den vorhandenen Dingen gezaubert werden können. Außerdem werden auch die Rezepte angezeigt, für die fehlende Zutaten nur optional sind oder die durch entsprechende Alternativen ersetzt werden können.

Einfache Einkaufslisten erstellen

Die wenigsten „Hobby-Barkeeper“ haben natürlich ständig eine voll ausgestattete Bar zu Hause. Über eine Liste gängiger Cocktails können ganz einfach die gewünschten Getränke ausgewählt werden. Alles, was bereits in der eigenen Bar steht, ist abgehakt oder kann hier noch abgehakt werden und falls etwas fehlt, kann die entsprechende Zutat ganz einfach über ein Einkaufswagensymbol in die Einkaufsliste importiert werden. Den Einkauf muss der User allerdings selbst erledigen.

Eigene Rezepte kreieren

Heutzutage muss eine gute App selbstverständlich auch individualisierbar sein. So gibt es natürlich die Möglichkeit, eigene Rezepte zur App hinzuzufügen. Hier kann der User neue Rezepte entwickeln und diese später immer wieder nachschlagen oder klassische Cocktailrezepte verändern. Dabei können Zutaten ergänzt oder die Menge variiert werden, ganz wie es das Herz begehrt. Durch die Speicherfunktion ist das veränderte Rezept später jederzeit abrufbar.

Keine Kommentare

Kommentare geschlossen.